Masterstreffen in der Schwabenbergarena

Bericht Peter Deutscher (Mastersreferent): Leider dürfen wir aus Pandemiegründen einerseits, aufgrund der NICHT-Zugehörigkeit zum Spitzensport andererseits, keine Rennveranstaltungen durchführen. Skifahren und einzelnes freies Training ist allerdings gestattet. So haben wir unseren abgesagten Renntermin zumindest zum Training genutzt. Vielen Dank an den WSC Aflenz, Obmann Günter Krenn, Kurt Baumgartner samt Team für die tolle Organisation, trotz erschwerter Bedingungen. Auch in Corona Zeiten ist Skilaufen ein Freiluftsport und den Wettergegebenheiten ausgesetzt. Trotz relativ weicher Piste konnten die 35 Masters Rennläuferinnen und -Läufer einige Fahrten absolvieren, bevor es richtig feucht und winterlich wurde. Neben dem eigentlichen Skilauf war es uns auch wichtig, wieder einmal unter Kollegen Kontakt zu haben, sich auszutauschen – einfach sich wieder einmal zu sehen (und alles unter Einhaltung der COVID Grundregeln, Abstand, Maske, Hygiene, etc.). Wir haben die Gelegenheit wahrgenommen, auch einige Pokale und Warenpreise aus der virtuellen Siegerehrung der Saison 2019/ 20 an den Mann bzw. Dame zu bringen. Weiters konnten wir unsere neuen roten Trikots den Klassensiegern der Vorsaison (19/20) präsentieren. Vielen Dank nochmals an die Unterstützer und Gönner des Masters-Rennsports.

Die COVID Saison 2020/21 wird uns wohl lange in Erinnerung bleiben. Vorschriften, Einschränkungen, Kompromisse, die wir uns nie erträumen hätten lassen, müssen wir seit vielen Monaten in Kauf nehmen! Dennoch können wir zumindest unseren geliebten Skisport ausüben! Viel an Disziplin, Flexibilität, Eigenverantwortung aber auch an gegenseitigem Verständnis ist gefordert und vielleicht sind gerade das die positiven Aspekte, die wir aus einer Periode wie dieser für die Zukunft mitnehmen können. Zu den Fotos